Eingewöhnung von Meerschweinchen

von Michèle Wehrli/Okt 05

 

Darüber wie ein neues Schweinchen in eine bestehende Gruppe oder zu einem Partner eingesetzt werden, kursieren die abenteuerlichsten Tipps im Internet

 

Zum Beispiel:

14 Tage mit Sichtkontaktabtrennen

Mit Parfum besprühen

Bei Kämpfen wegschauen / geht alleine vorbei

Mit jungen Meerschweinchen NIE ein Problem.

Usw, usw, usw

Es würden sich bestimmt noch viele solche Horrortips finden lassen

 

Hier darum nun meine Anleitung, die oftmals erprobt und auf Wunsch endtlich zum Nachlesen.

Voraussetzung ist das die Gruppe zusammen passt! (Achtung mit erwachsenen Kastraten und unkastrierten Böcken!)

Auch zu diesem Thema wird viel erzählt ..wenn der Tag lang ist  ;-)

 

Meerschweinchen orientieren sich mit der Nase. Wergleich riecht, der gehört zum Rudel.

Alle Anderen sind Konkurrenten, vor allem um das Futter.

 

Eine ganze Gruppe mit Parfum etc zu besprühen, lässt Panik ausbrechen und auch schon längst aneinander gewöhnte Rudelmitglieder bekämpfen.

 

Die eingesessenen Schweinchen, am Transporteinstreu ( kann auch von ihm im "alten" zu Hause schon benützt sein) vom Neuling/den Neulingen, riechen lassen, am Besten gleich reinsetzen. So lernen sie den fremden Geschmack kennen und nehmen ihn auch selbst etwas an.

 

Den Neuling alleine ins NICHT frisch ausgemistete zu Hause setzen, damit er Fluchtmöglichkeiten etc auskundschaften kann. Natürlich lernt auch er so den fremden Geschmack kennen und nimmt ihn an. Ihn etwas damit einzureiben, kann mithelfen.

Diese Situation 30 bis 60 Minuten lassen, bis die Schweinchen beruhigt erscheinen.

 

Neuling und Eingesessene haben den Tag vor dem Einzug
KEIN Frischfutter erhalten.

Nun ein Fresstafel bilden, so dass die Schweinchen im Abstand von ca 5 bis 10cm fressen, sich aber nicht berühren müssen. Bitte alles ganz klein schneiden und nicht Scheiben/Stücke abzählen. Auch nicht mehr geben als sonst eine Tagesration ( Durchfallgefahr ). Die Fresstafel kann als Kreis gebildet werden, ich habe aber als Linie die beste Wirkung.

 

So nun kommen die restlichen Schweinchen ( oder auch das Einzelne ) dazu, man wird zusammen tafeln und der Neuling wird dazu gehören, bevor gemerkt wird dass da Jemand Neues dazu gestossen ist.

 ( denn er riecht nun ja fast gleich ;-)  )

Wie bei uns Zweibeinern, verbindet zusammen zu essen und ein voller Magen, macht träge und faul, aber keinesfalls aggressiv.

 

Es gibt auch bei Meerschweinchen unterschiedliche Charaktere, wie und ob sie beim Umsetzen reagieren,zeigt sich erst wenn es schon geschehen ist. Darum bin ich für Nummer sicher und beachte diese Anwendung auch selbst.

Auch Rudelführerinnen oder Einsame Meerschweinchen können ziemlich extrem auf einen neuen Geschmack in der Nase ( auch auf Babys ) reagieren.

 

14 Tage Einsamkeit  ist in etwas zu vergleichen, wenn man Dich 6 Monate alleine in ein Zimmer steckt ... natürlich in Sichtkontakt zu fremden Menschen  bestimmt eine sehr schöne Vorstellung.

 

Beim Gesellschaften von Böcken können meine Tipps helfen, ist aber absolut keine Sicherheit, dass da der Frieden nicht nur kurzzeitig ist oder überhaupt eintritt.

 (Ausnahme junge Frühkastrate).

Bitte darüber verschiedene Ärzte / Züchter fragen, oder auch VERSCHIEDENE Infos nachlesen (auch das Kleingedruckte auf Züchter-HP's)  und sich eine eigene Meinung bilden. Denn so harmlos, wie es oft angepriesen wird (um ja die Böcke verkaufen / verschenken zu können) ist das Halten von unkastrierten Böcken nicht.

( Komischerweise habe ich noch nie von kastrierten, verschenkten Böcken gehört...., was da wohl der Grundsein wird ......? )

 

Wer züchtet oder eine grössere Gruppe Meerschweinchen besitzt, setzt sich jedoch so der Gefahr aus, seine Gruppe mit Parasiten, Krankheiten zu infizieren und daher ist die Quarantäne ( bei mir 4 Wochen ) mit mindestens einem Partner anzuraten.

 

Meerschweinchen zu halten, ist einfach sie glücklich zu machen, braucht offene Augen, Ohren und ein offenes Herz.

Und nur ein glückliches, zufriedenes Tier kann zurückgeben, was der Mensch bei ihm sucht !